Todesfall

 

Todesfall

Ein naher Mensch ist verstorben. Das bedeutet für die Angehörigen meistens eine intensive Zeit. Verschiedene Gefühle zwischen Trauer und Erleichterung, Schmerz und Dankbarkeit kommen dabei auf. Dabei gibt es in den ersten Tagen Vieles zu organisieren.

Wir vom Pfarrteam möchten Ihnen in dieser bewegenden Zeit zur Seite stehen und Sie ein Stück auf Ihrem Weg begleiten.

Sie finden die Angaben zur amtshabenden Pfarrperson auf der rechten Seite.

Aug
19
Mo
-
Aug
23
Fr
Pfr. Daniel Infanger
Tel: 031 701 11 37
Aug
26
Mo
-
Aug
30
Fr
Pfr. Daniel Infanger
Tel: 031 701 11 37
Sep
2
Mo
-
Sep
6
Fr
Pfrn. Monika Clémençon
Tel: 077 474 06 53
Sep
9
Mo
-
Sep
13
Fr
Pfrn. Monika Clémençon
Tel: 077 474 06 53

Was ist als Erstes zu tun?

Auf den folgenden Merkblättern der Gemeinden Biglen-Arni und Landiswil finden Sie die ersten Schritte, die bei einem Todesfall zu tun sind. In der Regel finden die Beisetzungen auf den beiden Friedhöfen Biglen und Landiswil von Montag bis Freitag um 14.00 oder um 11.00 statt.

Arni-Biglen: Checkliste Todesfall

Landiswil: Ratschläge bei Todesfällen

Trauerfeier/Abdankung

Die Trauerfeier findet in der Regel im Anschluss an die Beisetzung auf dem Friedhof statt. Wenn Sie eine Beisetzung im engsten Familienkreis wünschen, gibt es auch die Möglichkeit, die Beisetzung auf den Vormittag um 11Uhr zu verlegen und dies im Leidzirkular entsprechend zu vermerken.

Bitte wenden Sie sich an die diensthabende Pfarrperson, um ein Datum für die Trauerfeier abzumachen.

Trauergespräch

Vor der Trauerfeier findet ein Vorbereitungsgespräch mit der diensthabenden Pfarrperson statt. In diesem Gespräch wird alles besprochen, was zur Gestaltung der Trauerfeier gehört. Wir sind bemüht, wenn möglich, auch persönliche Wünsche in die Trauerfeier zu integrieren.

Das Trauergespräch dient nicht nur zur Vorbereitung, sondern soll Ihnen auch den Raum geben, das zur Sprache zu bringen, was Sie bewegt und beschäftigt – auch Schwieriges und Belastendes. Wir vom Pfarrteam stehen unter Schweigepflicht und respektieren Ihre Diskretionswünsche. Es kann hilfreich sein, in einem geschützten Rahmen offen zu reden.

öffentliche Anteilnahme

Auch wenn die Beisetzung manchmal im engsten Familienkreis geschieht, ist bei uns die Trauerfeier meistens öffentlich. Die Angehörigen dürfen sich getragen wissen von der christlichen Gemeinde und der Dorfgemeinschaft.

In der Regel ist am Sonntag nach der Abdankung die „Abkündigung“ der/ des Verstorbenen im Gottesdienst. Dazu laden wir die Angehörigen freundlich ein.

Jeweils im November gestalten wir einen besonderen Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag, in welchem aller im letzten Jahr verstorbenen Gemeindeglieder gedacht wird. Auch zu diesem Gottesdienst laden wir die Angehörigen persönlich ein.

Wie weiter?

Jeder Mensch trauert anders. Für Einige ist es wichtig, dass möglichst bald der geregelte Alltag wieder einkehrt. Andere brauchen Zeit, um sich im Alltag wieder zurecht zu finden. Manchmal kommen auch nach einiger Zeit wieder Erinnerungen hoch und die Trauer übermannt einen. Haben Sie Geduld mit sich und Ihren Angehörigen, wenn der Trauerprozess längere Zeit braucht.

Wenn Sie ein Gespräch oder eine seelsorgerliche Begleitung wünschen, sind wir auch nach der Beerdigung gerne für Sie da.